Weihnachten, Ostern, Himmelfahrt – alles Vergangenheit.

himmelfahrt-anim-large

Aber die Geschichte geht weiter!

Ich bin dann mal weg.
Du glaubst nur, was du siehst? Wir werden sehen. Alle.
Gottes Geschichte mit uns hörte nicht vor 2000 Jahren auf. Sie geht täglich weiter. Und wir sind Teil davon. Ganz gleich, ob wir das glauben oder nicht.

Dass Jesus auf diese Erde kommen sollte, wird schon im Alten Testament, lange vor Christi Geburt, detailliert angekündigt. Und dass er wiederkommt, ist auch nachlesbar.

Zum Beispiel: Die Bibel, Matthäusevangelium 24, 30+31 – Jesus sagt dort «Dann wird das Zeichen des Menschensohnes am Himmel erscheinen. Die Menschen auf der ganzen Erde werden vor Entsetzen jammern und heulen. Sie werden sehen, wie der Menschensohn in göttlicher Macht und Herrlichkeit in den Wolken des Himmels kommt.

Mit gewaltigem Posaunenschall wird er seine Engel aussenden, und sie werden seine Auserwählten aus allen Teilen der Welt sammeln.»

Oder ebenfalls im Matthäusevangelium 26, 63+64: Darauf sagte der Hohepriester: «Ich nehme dich vor dem lebendigen Gott unter Eid: Sage uns, bist du Christus, der Sohn Gottes?» «Ja», antwortete Jesus, «und von jetzt an werdet ihr den Menschensohn an der rechten Seite Gottes sitzen und dann auf den Wolken des Himmels wiederkommen sehen.»

Und später zu lesen im Zusammenhang mit Jesu Himmelfahrt… Apostelgeschichte 1, 9+11: Nachdem er das gesagt hatte, nahm Gott ihn zu sich. Eine Wolke verhüllte ihn vor ihren Augen, und sie sahen ihn nicht mehr. Noch während sie überrascht nach oben blickten, standen auf einmal zwei weißgekleidete Männer bei ihnen. «Ihr Galiläer», sprachen sie die Jünger an, «was steht ihr hier und seht zum Himmel? Gott hat Jesus aus eurer Mitte zu sich in den Himmel genommen; aber eines Tages wird er genauso zurückkehren.»

Wann das sein wird? Keiner weiß es. Noch nicht mal Jesus wusste wann – nur dass … Es bleibt spannend!

Komm, sag es
allen weiter
Ordnung ist das
halbe Leben: Alles
im Überblick
Schlussstrich